Wohnungseigentum | WEG-Recht


Die Sozietät rns Ruscher Nölke gehört zu den führenden Kanzleien der Region im Immobilienrecht und verfügt über langjährige Erfahrungen im Wohnungseigentumsrecht (WEG-Recht). Wir beraten sowohl Eigentümer als auch Verwalter in sämtlichen relevanten Rechtsfragen – und das nicht nur in Münster, sondern bundesweit.

Wohnungseigentum in Deutschland

Wohnungseigentum wird durch die rechtliche Teilung einer Immobilie gemäß § 8 WEG, der besagt, dass der Eigentümer eines Grundstücks durch Erklärung gegenüber dem Grundbuchamt das Eigentum an dem Grundstück in Miteigentumsanteile in der Weise teilen kann, dass mit jedem Anteil das Sondereigentum an einer bestimmten Wohnung oder an nicht zu Wohnzwecken dienenden bestimmten Räumen in einem auf dem Grundstück errichteten oder zu errichtenden Gebäude verbunden ist.

Eine in Wohnungseigentum geteilte Immobilie umfasst dann das sog. Sondereigentum an den einzelnen Wohnungen, das Gemeinschaftseigentum an z.B. dem Grundstück als solchem und ggf. sog. Sondernutzungsrechte beispielsweise an Stellplätzen. Eine Wohnung (Sondereigentum) ist dabei stets verbunden mit einem Miteigentumsanteil an dem Gesamtgrundstück. Im sog. Bestandsverzeichnis des Grundbuchs einer Eigentumswohnung findet sich daher beispielhaft die Bezeichnung „86,2/1.000 Miteigentumsanteil an dem Grundstück Gemarkung Münster Flur 17 Flurstück 114 (Gebäude und Freifläche, Beispielstraße 4), verbunden mit dem Sondereigentum an der im Aufteilungsplan mit Nr. 4 gekennzeichneten Wohnung im 1. Obergeschoss rechts nebst Balkon und Abstellraum im Keller“. Die Miteigentumsanteile werden – je nach Objektgröße – üblicherweise in 1.000stel angegeben. Die Größe des Miteigentumsanteils des einzelnen Eigentümers richtet sich nach der Größe seiner Wohnung (Sondereigentum) im Verhältnis zu der Gesamtgröße der übrigen Wohnungen. Auch nicht zu Wohnzwecken geeignete Räume können Sondereigentum bilden und ein eigenes Grundbuchblatt erhalten, z.B. eine Garage. Ein Stellplatz im Hof kann hingegen kein Sondereigentum begründen, sondern lediglich ein sog. Sondernutzungsrecht, weil er im Unterschied zu einer Garage nicht räumlich abgeschlossen ist.

WEG-rechtliche Fragestellungen

Wohnungsverwalter und Eigentümer beraten wir bei sämtlichen Fragestellung ordnungsmäßiger Verwaltung, ordnungsgemäßer Abrechnungen (Gesamt- und Einzelabrechnungen des Verwalters gegenüber den einzelnen Eigentümern) oder anderen Fragen bezüglich des Rechtsverhältnisses der WEG-Mitglieder untereinander oder gegenüber Dritten.

Im Einzelnen:

  • Ist eine Jahresabrechnung des Verwalters korrekt?
  • Welche Mehrheiten benötige ich im Beschluss über einen Antrag auf der Eigentümerversammlung?
  • Kann ein Beschluss einer Eigentümerversammlung angefochten werden?

Ihr Ansprechpartner: Alexander Ruscher


Kontakt

rns Ruscher Nölke PartGmbB
Kaiser-Wilhelm-Ring 4-6
48145 Münster

Tel.: +49 (251) 1 333 1-0
Fax: +49 (251) 1 333 1-33

Email: info@rns-muenster.de